Müller Packaging ist ein «systemrelevanter Betrieb»

Müller Packaging ist ein «systemrelevanter Betrieb»Müller Packaging



Die Covid-19-Pandemie hat das öffentliche Leben und die Wirtschaft weltweit massiv eingeschränkt. Der Bund hat Müller Packaging Systemrelevanz attestiert. Das heisst konkret, dass das Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung BWL daran interessiert ist, dass Müller Packaging ihren Betrieb aufrechterhält – auch falls wegen der Corona-Pandemie noch weitere verschärfte Massnahmen verordnet würden.


Systemrelevante Betriebe halten die Schweiz zusammen. Sie stellen die Grundversorgung der Schweiz sicher und gelten deshalb als konjunkturelle und arbeitsmarktliche Stabilisatoren.

Mit Schreiben vom 27. März 2020 hat das Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung BWL (im Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF) Müller Packaging folgende Punkte attestiert:

 

Die wirtschaftliche Landesversorgung bestätigt, dass es sich bei Müller AG Verpackungen um einen zur Versorgung des Landes mit lebenswichtigen Gütern und Dienstleistungen systemrelevanten Betrieb handelt.

Die Mitarbeitenden von Müller Packaging erbringen Leistungen im Sinne des Landesversorgungsgesetzes, die für die Versorgung der Schweiz unerlässlich sind. Dies gilt insbesondere auch im Zusammenhang mit der Bewältigung der aktuellen Coronavirus-Pandemie.

Die wirtschaftliche Landesversorgung bestätigt das Interesse an der Aufrechterhaltung des Betriebs. Es ist für die wirtschaftliche Landesversorgung von grosser Bedeutung, dass Ihre Mitarbeitenden in der Ausübung ihrer Arbeit nicht beschränkt werden.

In diesem Zusammenhang bekräftigen wir unser Anliegen, dass die zur Ausübung der Arbeit erforderliche Bewegungsfreiheit Ihrer Mitarbeitenden (Zugang zu Produktionsstätten, Betriebsanlagen, Baustellen, etc.) weiterhin gewährleistet wird.

Ebenso bestätigen wir unser Interesse daran, dass die Mitarbeitenden in Schlüsselpositionen auf deren Ersuchen hin von einer allfälligen Militär- Zivilschutz- und Zivildienstpflicht befreit werden.

Im Weiteren unterstützen wir die Anliegen versorgungsrelevanter Betriebe und deren Mitarbeitenden, wonach Gesuche für Sondergenehmigungen im Gütertransport und in der Mobilität von Grenzgängerinnen und Grenzgängern entsprechend den geltenden Handelsabkommen auch durch ausländische Behörden positiv zu beurteilen sind.

 

Dank dieser Sonderstellung hat Müller Packaging die Gewähr und Planungssicherheit, die Produktion in Münchenstein und Reiden in gewohntem Rahmen weiterzuführen.

Roland Tanner, COO Müller Packaging: «Die Bestätigung des BWL gibt uns den notwendigen Spielraum, um die Kundenaufträge in gewohnter Qualität produzieren und ausliefern zu können. Wir sind dankbar und stolz, dass die Arbeitsleistung von Müller Packaging von Bundesebene als systemrelevant angesehen werden».

 

Bildrechte: © Müller Group (MVM Pack-Holding AG), Münchenstein, Schweiz



Ihre Ansprechperson


Tanner
Roland Tanner
Mueller logo Müller Packaging
Geschäftsleiter (COO)
E-Mail
 +41 61 416 12 07